Öffentlich

Erweiterung Stadthaus Opfikon

Der quadratische Baukörper wird gegenüber dem Bestand leicht abgedreht und nimmt die Ausrichtung der Glatt und des Feuerwehrgebäudes auf. Er tritt gegenüber des Bestandes hervor und erscheint als eigenständiger Baukörper.

Das Erdgeschoss ist als offene, pavillonähnliche Betonskulptur gestaltet. V-förmige Sichtbeton-Pfeiler tragen die Erdgeschossdecke und gewähren gleichzeitig die Erdbebenstabilität. Darauf liegend steht der eigenständige, dreigeschossige Baukörper mit Beletage. Die Fassaden sind wie ein Geflecht, abwechselnd mit vertikal durchlaufenden Bändern aus verputzter Wärmedämmung und horizontalen Brüstungen aus perforiertem Trapezblech, rhythmisiert.

Die raumhohen Holzmetall-Fenster die vertikale Struktur der vorfabrizierten Sichtbeton-Scheiben im Innenraum erkennen. Der innere Kern aus Ortbeton gewährleistet die Stabilität der Hauptgeschosse.

Die Farbgebung ist zurückhaltend in hellen Weissgrautönen gehalten.

Standort
Opfikon
Bauherrschaft
Stadt Opfikon
Baukosten
5.4 Mio.
Ausführung
2020-2022
Auftragsart
Auswahlverfahren